Herzlich Willkommen:

 

Schön, dass sie auf unsere Seite gefunden haben. Wir informieren sie hier über unsere Ideen, Pläne und Visionen für den Landkreis Würzburg. Schauen Sie doch bei den Anträgen vorbei, um zu sehen, was wir fordern.

Auch können Sie hier Berichte über unsere vergangenen Veranstaltungen und Aktionen lesen, um einen Einblick zu bekommen, was wir machen und wie wir arbeiten.

 

Herzliche Grüße

 

Die Vorstandschaft der Jusos Würzburg-Land

 

 

04.05.2016 in Veranstaltungen

Jusos vor Ort - Höchberg

 

Am Samstag, den 30.04.2016 haben die Jusos Würzburg-Land im Rahmen ihrer Tour „Jusos vor Ort“ Höchberg besucht. Um 14 Uhr trafen sich die Jusos mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins im Rathaus, wo verschiedene politische Themen diskutiert wurden.

15.04.2016 in Landespolitik

Kostenfreiheit der Schulwege

 

„Wissen ist Macht – Macht ist Wissen“, das war ein Satz der die Position der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zur Bildungsgerechtigkeit deutlich machte und immer noch tut. Wilhelm Liebknecht, der diesen Satz formulierte, vertrat schon 1872 die Forderung, die politische Macht Einzelner aufzubrechen und soziale Schranken für die Arbeiterklasse zu beseitigen. Dies konnte man nur erreichen, indem man der ganzen Bevölkerung ungehinderten Zugang zu Wissen, Bildung und Kultur gewährt.

09.04.2016 in Gesundheit & Verbraucher

Nachvollziehbare Nebenkostenabrechnung für Mieter

 

Wer eine Immobilie mietet, muss in der Regel neben der Kaltmiete auch mit monatlich anfallenden Nebenkosten rechnen. Hierunter fallen zum Beispiel Heizkosten, Kosten für eineN HausmeisterIn oder Reinigungs- und Gartenarbeiten, Kosten für Haftpflicht- oder Gebäudeversicherungen und viele andere mehr. In der Regel bekommen MieterInnen jährlich eine sog. Nebenkostenabrechnung, in der die Gesamtkosten des vergangenen Jahres aufgelistet sind. Eine Rechtsprechungsänderung des BGH zur Nebenkostenabrechnung ermöglicht nun VermieterInnen Nebenkostenabrechnungen zu vereinfachen und weniger nachvollziehbar zu machen. Diese Lücke im Mietrecht muss von der Politik jedoch behoben werden.